Geschichte der Schule

 


Im Jahre 1973 war auf dem ehemaligen Fabrikantenvillengrundstück in der damaligen Ernst Thälmann Straße 15 (heute Max Fritz Hammer Straße) Baubeginn für ein neues Schulgebäude in Forst. Es wurde zu Beginn des Schuljahres 1974/75 als 10klassige, allgemeinbildende, polytechnische Oberschule II eröffnet und enthielt 29 Klassenzimmer, weitere Räume für den naturwissenschaftlichen Unterricht und das Fach Werken, sowie eine große Aula im Seitenflügel. 1975 erhielt die Einrichtung den Namen Hans- Beimler- Oberschule. Auf Grund einer fehlenden Turnhalle mussten die Schüler zum Sportunterricht in die Turnhalle Bahnhofstraße gehen bzw. dafür die Aula nutzen. Im Dezember 1981 erhielt die Schule eine neue Turnhalle mit 400m². Nach der Wende erfolgte mit Beginn des Schuljahres 1991/92 eine Veränderung, die 2.POS wurde zur Grundschule 2 mit den Klassenstufen1-6.Zu der zeit besuchten 480 Schüler diese Bildungseinrichtung.

 Quelle: Forster Wochenblatt, Text: Hans- Joachim Schulz